Baumpollen-Allergie und Nahrungsunverträglichkeit 

Es ist bekannt, daß Personen die an einer Baumpollen (z.B. Birkenpollen-) allergie leiden neben ihren typischen inhalative Beschwerden bei Pollenflug während der Blüteperiode im Frühling, oft auch Symptome verspüren wenn sie bestimmte Nahrungsmittel essen. Dieses Phänomen wird durch eine sogenannte „Allergen-Gemeinschaft“ zwischen botanisch verwandten pflanzlichen Nahrungsmitteln und Pollen verursacht. Genauer gesagt finden sich in diversen pflanzlichen Nahrungsmitteln dieselben Eiweißstoffe, die auch im Pollen vorkommen.


 Baumpollenallergiker leiden oft unter Überempfindlichkeit gegen folgende pflanzliche Nahrungsmittel:

  • ÄPFEL: besonders Golden Delicious, Granny Smith
  • NÜSSE: besonders Haselnüsse
  • NEKTARINEN / PFIRSICHE, KARTOFFEL (roh), KAROTTE (roh), SELLERIE, KIWI
  • Seltener wird von Unverträglichkeitsreaktionen bei Genuß von Birnen, Kirschen, Zwetschken und Gewürzen berichtet.

Die typischen Symptome sind im Bereich der Mundschleimhaut, und reichen von leichtem Kitzeln bis zu Entzündungserscheinungen im Mund-Rachenraum. Manchmal treten auch Übelkeit oder Durchfälle auf. An der Haut können Ausschläge und Schwellungen entstehen. In seltenen, schweren Fällen sind aber auch Asthmaanfälle und sogar Kreislaufkollaps möglich.


Empfehlung an Baumpollenallergiker:

Beobachten Sie genau bei welchen Nahrungsmitteln Reaktionen auftreten. Manche der Nahrungsmittel sind nur in roher, ungekochter Form für Allergiker problematisch. Nahrungsmittel die bei Ihnen allergische Reaktionen hervorrufen sollten gemieden werden. Besondere Vorsicht ist bei frisch gepressten Frucht-oder Gemüsesäften geboten! Bei der Berührung oder Zubereitung (z.B. Schälen) können quaddelartige Ausschläge auftreten.

 P.S. Auch Kosmetik- und Waschartikel können Birken- oder Früchteextrakte enthalten (z.B. Grüner-Apfel-Shampoo, Birkenextraktseife etc.).