Test auf Insektengift-Allergie

Sie benötigen eine Überweisung durch den praktischen Arzt oder Facharzt, und kommen anschließend (keine Voranmeldung notwendig) zu unseren Öffnungszeiten (Mo/Mi/Fr 8:30 - 12:30, Di/Do 8:30 - 17:30) in das Allergieambulatorium.


1. Arztgespräch

Sie berichten dem Arzt von Ihren Beschwerden bei Insektenstichen. Die Testung sollte frühestens 2-3 Wochen nach einem entsprechenden Stich, spätestens 1-2 Jahre danach erfolgen. Auf Grund dieses Arztgesprächs und entsprechend der vom Überweiser gewünschten Untersuchungen wird das Testprogramm erstellt:


2. Blutabnahme

Da Insektengift-Allergien eine Immunreaktion gegen bestimmte Stoffe im Insektengift darstellen, können die dabei entwickelten Antikörper in einer Blutprobe bestimmt werden. Die Laboruntersuchung der Blutprobe dauert normalerweise 1 Woche.


3. Hauttestung

Hier werden Insektengifte (Biene, Wespe, etc. ) in verschiedenen Verdünnungen auf die Haut getropft, und anschliessend in die oberste Hautschicht geritzt. Dieser Vorgang ist praktisch schmerzlos, bei einer positiven Testreaktion (=Allergie) entwickelt sich eine juckende Quaddel (wie bei Gelsenstich) an der Haut. Falls auch diese Testung negativ ausfällt werden die Insektengiftproben in die Haut gespritzt und die Reaktionen untersucht.


4. Arztgespräch

Nach Abschluß aller Untersuchungen bekommen Sie einen Befund, der alle Testungen und ihre Ergebnisse enthält. Dieser Befund wird Ihnen von einem Arzt ausgehändigt und erklärt. Falls notwendig wird ein Therapievorschlag unterbreitet. Über Verhalten bei Stich und Behandlung siehe auch "Insektengiftallergie" unter der Rubrik "Allergien" auf dieser Homepage.

Zeitaufwand für den Allergietest: im Regelfall 2 mal eine Stunde (Wartezeiten inkludiert).